Chronik

Die Geschichte dieses Hauses
das Haus zur unteren Kapelle, Pfalzgasse 4

1357
Eintrag im ältesten erhaltenen Steuerbuch von Zürich
1401
wohnte im oberen Haus Heintz von Cappel, nach ihm wurde das Haus "unter der Kapelle" genannt.
1439
vermacht die Brüder Hans und Rudolf Murer ihrem Bruder Johannes, der Abt im Kloster Wettingen war.
1451
lieh dieser Abt seinen Brüdern 74 Gulden und setzte dieses Haus als Pfand ein. Nach dem Tode von Hans und Rudolf muss das Haus wirklich an das Kloster Wettingen gefallen sein, denn diese verkaufte es Anfangs des 16. Jahrhundert an Verena Escher, die Gattin des Hutmachers Hans Decker. Nachdem es verschiedene Eigentümer gehörte, ging das Haus um 1697 an einen Zweig der Junker Schwerzenbach über, die es während 4 Generationen bewohnten.
1809
wurde es an Gustav Friederich Hüttenschmied verkauft, der an der Pfalzgasse 2 die Apotheke zum Hammerstein einrichtete.
1874
kaufte der Flachmaler Jakob Laufer das Haus
1877
an den Möbelhändler Robert Kleiner veräussert
1878
wurde eine Wirtschaft eingerichtet
1883
ein Hotel Garni (mit Telefon), nachher wirteten verschiedene Wirte
1904
wurde es vom jetzigen Eigentümer erworben, und hiess bis 1955 Peterskeller
1955
seit 1955 besteht der Name Lindenhofkeller
1993
ist die Familie Hofer am wirten
1999
Umbau und seit dem ist René Klaus Hofer der Wirt